Rückruf unter /dev/null

Betroffen war ich hier als Privatkundin eines großen ISP-Unternehmens aus dem Westerwald. Der DSL-Anschluss war gestört, keine Verbindung ins Internet, kein Telefon.

Immerhin, dank Mobiltelefon konnte ich ein Support-Ticket eröffnen. Es folgte eine Terminabsprache für den Rückruf der Technik-Abteilung: Frühestes Terminangebot von deren Seite am Freitag, also 2 (!) Tage später. Unglaublich aber wahr.

Also habe ich ungeduldig und seufzend gewartet. Und endlich ist er da, der Tag X an dem alles wieder gut wird, wie ich dachte und hoffte. Also sitze ich zum abgesprochenen Termin gespannt neben meinem Mobiltelefon, dessen Nummer ich für den Rückruf angegeben habe. Als nach einer halben Stunde immer noch nichts geschehen war, habe ich dann wieder da angerufen und musste mir sagen lassen, dass der Rückruf erfolgt und ich ja leider nicht ans Telefon gegangen sei..

Auf meine bestürzte Nachfrage stellte sich heraus, dass die tatsächlich nicht auf der angegebenen Mobilnummer sondern auf dem abgehängten Telefon angerufen haben!

Der nächste verfügbare Termin war dann Montags oder Dienstags.. Und schlussendlich ergab die Analyse der Technik-Abteilung dann, dass sie in der Angelegenheit nichts ausrichten konnten und die Telekom[1] hier ran musste. Der Teil ging dann sehr schnell. Nur 45 Minuten später war ich wieder online.

[1] Die vertraglichen Konditionen sahen vor, dass ich die Telekom erst beauftragen durfte, wenn der ISP den Fall geprüft und grünes Licht dafür gegeben hatte. Anderenfalls hätte man mir ggf. Kosten in Rechnung gestellt, falls das Problem nicht auf Seiten Telekom gelegen hätte..


Dieser Beitrag wurde unter Support-Anfragen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *